Fantastischer Eierlikör, Boahh ist das lecker

Selbstgemachter Eierlikör

Zutaten

  • 8 Eigelb
  • 250 g Puderzucker
  • 375 ml Kondensmilch
  • 1 Päckchen Vanillezucker
  • 250 ml Rum (54%ig)

Zubereitung

  1. Eigelb und Vanillezucker schaumig schlagen:
    Geben Sie die Eigelb und den Vanillezucker in eine große Rührschüssel. Schlagen Sie die Mischung mit einem Handmixer oder Schneebesen, bis sie schaumig und hellgelb ist. Dies dauert etwa 3-5 Minuten und sorgt dafür, dass der Zucker sich gut mit dem Eigelb verbindet und eine glatte Basis für den Eierlikör entsteht.
  2. Puderzucker hinzufügen:
    Fügen Sie langsam den Puderzucker hinzu, während Sie weiterhin rühren. Geben Sie den Zucker in kleinen Portionen dazu, damit er sich gut auflöst und keine Klumpen bildet. Dieser Schritt kann einige Minuten dauern, aber es ist wichtig, damit der Eierlikör eine seidige Textur bekommt.
  3. Kondensmilch einrühren:
    Gießen Sie die Kondensmilch langsam in die Eigelb-Zucker-Mischung und rühren Sie kontinuierlich, bis die Milch vollständig integriert ist. Die Kondensmilch sorgt für die cremige Konsistenz des Eierlikörs und verleiht ihm eine angenehme Süße.
  4. Rum hinzufügen:
    Gießen Sie den Rum nach und nach unter ständigem Rühren hinzu. Der Alkoholgehalt des Eierlikörs kann je nach Geschmack angepasst werden. Wenn Sie einen stärkeren Eierlikör bevorzugen, können Sie etwas mehr Rum hinzufügen. Wenn Sie es milder mögen, reduzieren Sie die Menge leicht. Rühren Sie die Mischung gut um, damit der Alkohol gleichmäßig verteilt wird.
  5. Erhitzen im Wasserbad:
    Bereiten Sie ein Wasserbad vor, indem Sie einen größeren Topf mit Wasser füllen und auf den Herd stellen. Stellen Sie einen kleineren Topf oder eine hitzebeständige Schüssel in das Wasserbad. Gießen Sie die Eierlikör-Mischung in den kleineren Topf. Erhitzen Sie das Wasser auf mittlerer Hitze und rühren Sie die Mischung ständig um, bis sie dickflüssig wird. Achten Sie darauf, dass die Mischung nicht kocht, da das Eigelb sonst gerinnen könnte. Dies kann etwa 10-15 Minuten dauern.
  6. Abfüllen:
    Wenn der Eierlikör die gewünschte Konsistenz erreicht hat, nehmen Sie den Topf vom Herd und lassen Sie die Mischung kurz abkühlen. Füllen Sie den noch warmen Eierlikör mit einem Trichter in saubere Flaschen ab. Füllen Sie die Flaschen nicht ganz voll, da der Eierlikör beim Abkühlen noch etwas dicker wird. Lassen Sie in jeder Flasche etwas Platz, damit Sie den Likör später bei Bedarf mit Milch oder Rum verdünnen können.
  7. Lagern und Genießen:
    Verschließen Sie die Flaschen gut und lagern Sie den Eierlikör im Kühlschrank. Der Eierlikör ist sofort genussbereit, schmeckt aber noch besser, wenn er einige Tage durchzieht und die Aromen sich verbinden. Schütteln Sie die Flaschen vor jedem Gebrauch, da sich die Zutaten leicht absetzen können. Genießen Sie den Eierlikör pur, über Eiscreme, in Desserts oder als Zutat für festliche Cocktails.

Tipps und Hinweise

  • Eidotter und Salmonellen:
    Wenn Sie Bedenken bezüglich der Verwendung roher Eier haben, können Sie pasteurisierte Eier verwenden oder die Eier kurz in einem heißen Wasserbad erhitzen, um eventuelle Bakterien abzutöten, ohne dass das Eigelb stockt.
  • Variationen:
    Sie können den Geschmack des Eierlikörs nach Belieben variieren. Fügen Sie etwas Zimt oder Muskatnuss für eine weihnachtliche Note hinzu. Oder experimentieren Sie mit anderen Likören wie Amaretto oder Baileys, um neue Geschmacksrichtungen zu kreieren.
  • Serviervorschläge:
    Eierlikör ist nicht nur ein köstliches Getränk, sondern auch eine tolle Zutat für Desserts. Gießen Sie ihn über Kuchen, Eis oder verwenden Sie ihn als Füllung für Pralinen. Auch in Kaffee oder heißer Schokolade sorgt er für eine besondere Note.
  • Geschenkidee:
    Selbstgemachter Eierlikör ist ein wunderbares Geschenk für Freunde und Familie. Füllen Sie den Likör in dekorative Flaschen, versehen Sie diese mit einem hübschen Etikett und einem Schleifenband, und Sie haben ein persönliches und leckeres Präsent für die Weihnachtszeit oder andere festliche Anlässe.

Vergessen Sie nicht, dieses Rezept für später aufzubewahren und zu teilen! Guten Appetit und viel Spaß beim Genießen Ihres selbstgemachten Eierlikörs!

Similar Posts

Leave a Reply

Your email address will not be published. Required fields are marked *